Ozon ist – richtig dosiert und angewendet – ein Heilmittel. In der Medizin wird Ozon innerlich als kleine und große Eigenblutbehan-

dlung (von Laien auch häufig "Blutwäsche" genannt) und äußerlich als Ozon-Beutelbegasung angewendet.

Im Blut reagiert Ozon in verschiedenen chemischen Verbindungen. Es hat eine kräftig durchblutungsfördernde Wirkung, denn durch Ozon werden die roten Blutkörperchen beweglicher und ihre Zell-

membranen elastischer, was die Fluidität bzw. die Fließeigen-

schaften des Blutes deutlich verbessert. Ausserdem erhöht es die Sauerstoffbindungsfähigkeit der roten Blutkörperchen. Der Sauer-- stofftransport verbessert sich und das Sauerstoffangebot an das Gewebe vergrößert sich.


Das unvorstellbar komplexe und feine Gefäß-

system des menschlichen Körpers würde,

wenn man alle Blutgefäße hintereinander legt,

eine Länge von 90.000km ergeben! Daher

kommt eine Durchblutungsverbesserung letzt-

lich jeder Zelle zugute. Durch die entgiftende

Wirkung auf Leber und Nieren ergibt sich zu-

sätzlich ein günstiger Einfluss auf die Blutin-

haltsstoffe.


In zahlreichen Studien konnte zudem gezeigt werden, dass die Ozon-Sauerstoff-Therapie durch Aktivierung immunkompetenter Zellen (Freisetzung von sogenannten Cytokinen) einen immun- stimulierenden Effekt hat.